Berg

Das menschliche Seelenleben ist kein Sein, sondern ein Werden.
Alfred Adler

Herzlich willkommen

Die schnelllebige Welt des 21. Jahrhunderts legt beinahe täglich an Komplexität und neuen Herausforderungen zu. Immer wieder einmal gerät man in Situationen, die einen in ein Gefühl der Über-forderung treiben und möglicherweise dazu führen, sich den alltäglichen, beruflichen wie sozialen Anforderungen nicht mehr stellen zu können.

Psychotherapie gilt als wissenschaftlich fundiertes Verfahren, um seelische Leidenszustände, die sich in körperlichen Erkrankungen ebenso wie in krankmachenden Verhaltensweisen und Beziehungen ausdrücken können, zu heilen oder zu lindern.

Dreh- und Angelpunkt bildet dabei die persönliche Weiterentwicklung. Psychotherapie soll also dem Menschen dazu verhelfen, sich selbst in all seinen Lebensäußerungen (Beruf, Beziehungen, Neigungen, …) besser kennenzulernen, mit dem Ziel, sich selbst aus seiner eigenen Geschichte heraus in der Gegenwart mit mehr Verständnis zu begegnen und Zukunft bewusster zu gestalten.

In der Beziehung zur/m Psychotherapeutin/en begibt man sich demnach gemeinsam auf die Suche nach Wegen zu sich selbst, die letztlich zur Steigerung der persönlichen Lebensqualität und Lebensfreude beitragen sollen.

Konkrete Themenbereiche, wofür Psychotherapie des Weiteren hilfreich sein kann, finden Sie unter dem Menüpunkt „Psychotherapie“.

Ich freue mich darauf, Sie persönlich kennenzulernen.

Blumen

Wer nach außen schaut, träumt. Wer nach innen schaut, erwacht.
Carl Gustav Jung

Psychotherapie

Der erfolgversprechendste Parameter für das Gelingen einer Psychotherapie bildet die therapeutische Beziehung. Sie entsteht durch die Empathiefähigkeit und absolute Diskretion (s. „Verschwiegenheitspflicht“) seitens der/s Therapeutin/en sowie die Bereitschaft der/s Patientin/en, offen über ihre/seine Probleme zu sprechen.

Mein psychotherapeutisches Angebot richtet sich an Erwachsene und Kinder bzw. Jugendliche ab 12 Jahren, die zum Beispiel …

  • … in diverse Lebenskrisen, etwa ausgelöst durch eine Trennung, Verlust von nahestehenden Personen oder einen plötzlichen Krankheitsfall, geraten sind.
  • … unter dem Gefühl innerer Leere und Sinnlosigkeit oder Lebensüberdrüssigkeit leiden.
  • … von tiefer Traurigkeit begleitet werden und dabei immer wieder auf Unverständnis seitens des sozialen Umfelds stoßen.
  • … mit Ängsten und Panikattacken zu kämpfen haben.
  • … unter Unsicherheiten und Entscheidungsängsten leiden.
  • … in ihren Beziehungen (Partnerschaft, Kinder, Herkunftsfamilie, Freunde) Probleme haben.
  • … unter einem gewissen Leidensdruck einsam und mit wenig Kontakt zu anderen leben.
  • psychosomatische Beschwerden (z.B. Migräne) – ohne organische Ursache – oder ein Burnout beklagen.
  • … mit chronischen Erkrankungen umzugehen haben.
  • … von Schlafstörungen und/oder Gedankengrübeln geplagt werden.
  • … mit Problemen, Ängsten und Unsicherheiten im Bereich der Sexualität konfrontiert sind.
  • … von intensiven Gefühlen wie Scham, Wut, Hass, die Angst, verfolgt zu werden usw., immer wieder einmal überwältigt werden.
  • … unter mentalen Abhängigkeiten und Verhaltenssüchten (z.B. Kaufsucht) leiden.
  • … von zwanghaften Gedanken und/oder Verhaltensweisen (z.B. Wasch- oder Kontrollzwang) begleitet werden.
  • … Fragen und Problemstellungen bei interkulturellen Themen (z.B. als ethische/religiöse/… Minderheit in der Mehrheitsgesellschaft) haben.

… oder an der Weiterentwicklung ihrer Persönlichkeit durch eine Selbst-erfahrung interessiert sind.

Baum

Menschsein heißt, ein Minderwertigkeitsgefühl zu besitzen, das ständig nach seiner Überwindung drängt.
Alfred Adler

Methode

Die Individualpsychologie wurde 1911 von Arzt und Psychoanalytiker Alfred Adler begründet und rückt erstmals die Ganzheitlichkeit, das meint die Einheit von Körper Geist und Seele des Menschen, in den Mittelpunkt der Betrachtung (lat. individuum = das Unteilbare).

Als sogenannte „tiefenpsychologische“ Methode beruht die Individualpsychologie auf der Annahme, dass die frühesten Erfahrungen mit unseren nächsten Bezugspersonen ins Unbewusste eingehen und dabei großen Einfluss auf unser späteres Leben und unsere Persönlichkeit haben.

Dabei bewegen wir uns permanent im Spannungsverhältnis zwischen Minderwertigkeitsgefühlen und dem Streben nach sozialem Ausgleich, da es unserem innersten Wunsch entspricht, unseren Platz in einer Gemeinschaft zu finden und uns dort zu entfalten. Frühe Beziehungserfahrungen und das Unbewusste prägen unseren „Stil“, mit Enttäuschungen, Problemen, Verlusten, aber auch freudigen Ereignissen umzugehen, daher nachhaltig.

Nach Alfred Adler sieht sich der Mensch der Bewältigung folgender drei Lebensaufgaben gegenübergestellt: Liebe, Arbeit und Gemeinschaft. Individualpsychologische TherapeutInnen fragen beim wiederholten Scheitern in einem (oder mehreren) dieser drei Lebensbereiche nicht nur nach der Ursache (warum?), sondern auch nach dem Zweck (wozu?), da sie davon ausgehen, dass diese aus innerpsychischen Gefühlskonflikten heraus entstehen, mit denen ein unbewusstes Ziel verfolgt wird. Insofern ist bei der Individualpsychologie auch von einer „psychodynamischen“ Methode die Rede.

Im Rahmen einer stützenden Gesprächstherapie gestaltet sich das Setting zumeist einmal wöchentlich im Sitzen, im Rahmen einer analytisch orientierten Herangehensweise mindestens zweimal wöchentlich im Liegen (auf der Couch).

Es wird immer gleich ein wenig anders, wenn man es ausspricht.
Hermann Hesse

Couch

Rahmenbedingungen

Verschwiegenheitspflicht

Als Psychotherapeutin bin ich gesetzlich zur uneingeschränkten Verschwiegenheit über sämtliche Therapieinhalte verpflichtet.

Ich darf Informationen weder an weitere Personen noch an Ämter oder Behörden weitergeben.

Diese im Psychotherapiegesetz fest verankerte Säule der Berufsausübung erstreckt sich auf den Zeitraum der laufenden Therapie wie auch auf die Zeit danach.

Setting

Dauer und Frequenz einer Psychotherapie hängen von der Problemstellung, aber auch von Ihren persönlichen Wünschen und Bedürfnissen sowie Ihren zeitlichen und finanziellen Ressourcen ab. Diese Vereinbarungen können jederzeit verändert und Ihren Ansprüchen und Lebensumständen angepasst werden.

Aus individualpsychologischer Sicht erweist sich eine Sitzung pro Woche (à 50 min) als Minimum wirksamer therapeutischer Arbeit.

Im Rahmen einer tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie (1-2mal wöchentlich) liegt der Fokus auf aktuell auftretenden Konflikten im Leben und deren Bezug zur eigenen Lebensgeschichte.

Eine individualpsychologische Analyse (mind. 2mal wöchentlich) stellt eine noch intensivere Auseinandersetzung mit tiefer liegenden Konfliktbereichen und Persönlichkeitsaspekten dar.

Eine Kurzzeittherapie (ca. 15 bis 25 Einheiten) kann vor allem in akuten Lebenskrisen, wie z.B. bei Erhalt einer Krankheitsdiagnose, Trennung, dem Todesfall eines geliebten Menschen usw., das geeignete Mittel der Wahl sein.

Erstgespräch

Bei einem Erstgespräch lernen wir einander persönlich kennen. Dabei haben Sie Gelegenheit, mir Ihr Anliegen und Ihre Erwartungen an eine Psychotherapie näher zu schildern.

Gleichzeitig gebe ich Ihnen Einblick in meine Arbeitsweise und wir besprechen Näheres zu den Rahmenbedingungen einer Therapie, wie z.B. Frequenz und Verlauf, mögliche Dauer, Kosten, Absageregelung usw.

Der Hauptwirkfaktor einer gelingenden Psychotherapie ist eine gute therapeutische Beziehung. Das Erstgespräch dient dazu, herauszufinden, ob eine solche vertrauensvolle Beziehung einzugehen, vorstellbar ist.

Derzeit biete ich ausschließlich Einzeltherapie auf Deutsch (Muttersprache) und Farsi (Zweitsprache) an. Die Dauer einer Einheit beträgt 50 Minuten.

Kosten

Erstgespräch (50 min): 40 Euro

laufende Therapie – Einzelstunde (50 min): 60 Euro

laufende Therapie – Doppelstunde (100 min): 100 Euro

Bei der Wahl eines höher frequenten Settings (= mind. 2mal wöchentlich) kann ein individuelles Honorar vereinbart werden.

Die Honorare sind per Überweisung zu zahlen und werden in der letzten Sitzung eines Therapiemonats jeweils als Sammelrechnung ausgehändigt.

Derzeit kann ich weder vollfinanzierte Kassenplätze anbieten noch können Anträge zur Teilrefundierung bei der Krankenkasse gestellt werden.

Absageregelung

Sollten Sie einen Termin nicht wahrnehmen können, ersuche ich Sie um rechtzeitige Bekanntgabe bis mindestens 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin. Sollte es zu keiner rechtzeitigen oder gar keiner Absage Ihrerseits kommen, wird das vereinbarte Honorar in Rechnung gestellt.

Amina Arfa-Jungmayer

Wahrer Beruf für den Menschen ist nur, zu sich selbst zu kommen.
Hermann Hesse

Meine Person

Studium, Ausbildung & Praktika

Anfang 2022

Verleihung des Status (= Berufsberechtigung) „Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision“

seit 2022

Ausbildung zur Säuglings-, Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeutin (Sigmund-Freud-Privatuniversität)

2021

Absolvierung des klinisch-fachspezifischen Pflichtpraktikums an der Tagesklinik der Erwachsenenpsychiatrie des UK Tulln sowie des psychosozial-fachspezifischen Pflichtpraktikums in einer WG für Kinder und Jugendliche der Sozialwerke Clara Fey

2019-2020

Absolvierung des propädeutischen Pflichtpraktikums an der psychotherapeutischen Ambulanz für Erwachsene der Sigmund-Freud-Privatuniversität als „Senior Assistent“ sowie in einer WG für Kinder und Jugendliche der Sozialwerke Clara Fey

seit 2020

fachspezifische Ausbildung in der psychotherapeutischen Methode der „Individualpsychologie“ nach Alfred Adler (Sigmund-Freud-Privatuniversität)

2017-2020

Absolvierung des psychotherapeutischen Propädeutikums (Universität Wien)

2015

Abschluss des Lehramts für Germanistik und Klassische Philologie (Latein)

2013

Abschluss des Diplomstudiums der Arabistik & Islamwissenschaften

ab 2007

Lehramtsstudium der Germanistik und Klassischen Philologie (Latein) sowie Diplomstudium der Arabistik & Islamwissenschaften (Universität Wien)

Berufliche Tätigkeiten

seit 2022

Psychotherapeutische Tätigkeit „in Ausbildung unter Supervision“ in freier Praxis

seit 2015

AHS-Lehrerin für die Unterrichtsfächer Deutsch und Latein sowohl im Privatschulbereich als auch im öffentlichen Dienst (Wien und Niederösterreich)

Bergpfad

Es ist niemals zu spät, aber immer höchste Zeit.
Alfred Adler

Kontakt

MMag.a Amina Arfa-Jungmayer
Psychotherapeutin i.A.u.S. Individualpsychologie

Adresse

Praxisgemeinschaft „Vajolet“
Schloßhofer Straße 50/8
1210 Wien
(bitte bei „Vajolet“ läuten)

Telefon

+43 (0) 660 54 82 504

Wenn ich nicht abhebe, weil ich mich z.B. in einer Therapiesitzung befinde, hinterlassen Sie mir gerne unter Angabe Ihrer Nummer und Ihres Namens eine Nachricht auf der Sprachbox oder schicken Sie mir ein SMS. Ich werde mich baldestmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

E-Mail

praxis@wege-zu-sich-selbst.at

Bei Notfällen kontaktieren Sie bitte die Psychosozialen Dienste Wien (https://www.psd-wien.at) unter (01) 31330 oder die Rettung unter 144.

Anfahrt: Meine Praxis liegt nur etwa 5 Gehminuten vom Bahnhof Floridsdorf (U6, S1, S2, S3, S4, S7, 25, 26, 30, 31, 28A, 29A, 33A, 34A) entfernt.

Kommen Sie mit dem Auto, so beachten Sie, dass ab 1. März 2022 das „Parkpickerl“ für den 21. Gemeindebezirk gilt bzw. Parkscheinpflicht besteht (Mo-Fr: 9-22 Uhr, für max. 2 Stunden).